Alles für die Fisch: Simon Kaiblinger zeigt, wie Direktvermarktung geht

Luger Sabrina

Er ist ein richtiger Macher, der Kaiblinger Simon aus Pönning in Niederösterreich. Ein wahrer Vifzack mit großer Vision und Aquaponik-Anlage. Schon früh hat der heute 26-Jährige gewusst, dass er den elterlichen Betrieb übernehmen will – aber nicht in der Form wie er bislang geführt wurde. Eine Fischanlage gehört her, davon war und ist Simon überzeugt. Warum, was und vor allem wie hat er uns erzählt. Eine Erfolgsgeschichte.

Täglich grüßt das Fischgetier, wenn um sechs Uhr morgens der Wecker vom Simon läutet. Während sein Vater in den Saustall geht, ist er am Weg zu seinen Fischen. Alina und Simon haben nämlich andere Vorstellungen für ihre Zukunft: Weg von der Sau, hin zu den Fischen. Weg vom Nebenerwerb, hin zum Vollerwerb. Weg vom Supermarkt, hin zur Direktvermarktung.

Simon Kaiblinger in seinem Folientunnel
Leitner Andi
5.4.2022

Aquaponik: So fischt man Gemüse

in Landwirtschaft

In der Landwirtschaftsschule in Wieselburg hat Simon im Englischunterricht zum ersten Mal von „Aquaponik“ gehört. In seinem Studium der Nutztierwissenschaft an der Universität für Bodenkultur dann wieder. „Gleich zwei Produkte in nur einem Wasserkreislauf zu produzieren und das auch noch energieeffizient und wassersparend, da habe ich mir gedacht, das ist der richtige Trend“, so Simon. Das war etwas, dass er ausprobieren wollte.

Weil auf einem Hof ja immer Platz für diverse Hirngespinste ist, hat er eine kleine Halle hergenommen und Fischbecken reingesetzt und am Feld einen Folientunnen für das Gemüse gebaut. Dann hat sich Simon Pumpen, Becken, Fische und Gemüse angeschafft. Seither züchtet er Afrikanische Raubwelse, weil die sich für das System besonders gut eignen und sie die gleiche Wassertemperatur mögen wie das Gemüse. „Außerdem haben die keine Gräten. Ich hasse nämlich Gräten“, betont der Landwirt.

Im Folientunnel baut Simon hauptsächlich verschiedene Salate auf Styrodurplatten an, die direkt im Wasser wurzeln. Auf Blähtonkugeln versucht er sich gerade an anderen Gemüsesorten die mehr Halt brauchen – beispielsweise Paradeiser und Paprika. Bislang erfolgreich: „Ich war davon überzeugt und habe gesagt ich probiere das einfach aus. Der Papa war am Anfang natürlich kein Fan von dem ganzen Projekt, aber jetzt ist er auch überzeugt, dass das System zukunftsträchtig ist.“ 

Raus aus alten Strukturen

Simon setzt jetzt alles auf Fisch, Gemüse und Direktvermarktung: „Da weiß ich einfach, was mir am Ende des Jahres überbleibt. Ich möchte ja ein normales, schönes Leben führen und mir etwas leisten können.“ Seine Frau Alina hat 2021 den ersten Schritt getan und den Selbstbedienungsladen „Hofgenuss“ in Böheimkirchen in Niederösterreich eröffnet, wo neben dem Kaiblinger Fisch und Gemüse auch Produkte von Erzeugerinnen und Erzeugern aus der Region fast rund um die Uhr verkauft werden.

Die Direktvermarktung ist aber kein Honiglecken. Deswegen hat sich Simon bei der Sendung Ab Hof beworben, wo ihm als Kandidat beim Aufbau und der Professionalisierung seines Betriebs geholfen wurde. Als Coach und Moderatorin stand ihm die erfolgreiche Direktvermarkterin Julia Roth zur Seite. Die Burgenländerin vertreibt Bier und Wein direkt und ist ein gutes Beispiel, wie man mittels Direktvermarktung auch als kleiner Betrieb sehr erfolgreich sein kann.

Von den Besten gelernt

Expertinnen und Experten aus verschiedenen Branchen haben dem niederösterreichischen Gemüsefischer gezeigt, wie er bestimmte Schritte in der Direktvermarktung noch besser oder effizienter gestalten kann. Im Zuge der Dreharbeiten hat Simon so gemeinsam mit Profis an seinen Vertriebswegen, seiner Marke, der Bewerbung und Verpackung gearbeitet. Aus „Kaiblinger Fisch und Gemüse“ wurde so der „Wassergarten“ und der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft gelegt.

Was sich in den letzten Monaten getan hat, und wie es Simon und Alina mit ihrem Wassergarten geht, das erfährst du jetzt in der neuen Folge von „Ab Hof“. Und wenn du wissen willst, wie man eine Direktvermarktung ordentlich auf die Beine stellt, dann zieh dir die ganze Staffel rein. Jetzt zum gratis Streamen auf hektar.tv!