Von Richard Rüster

I’m sexy and I grow it: Diese Bauern sind Youtube-Stars

Ins Bild der klassischen YouTube-Influencer passen die Petersons nicht ganz. Die vier Geschwister aus Kansas führen den familieneigenen Betrieb schon in der fünften Generation – und erreichen nebenbei mit ihren Videos ein Millionenpublikum. Wie machen die das?

Karohemd, Jeans und Kappe gehören zu zum Standardoutfit, ihre Lieblingslocations sind das Weizenfeld, die Weide mit der Rinderherde oder die Traktorkabine. Greg, Nathan, Kendal und Laura Peterson gehören zum Prototyp der Bilderbuchfamilie aus dem mittleren Westen der USA. Trotzdem, oder gerade weil die Petersons ihr tägliches Leben als Rinderzüchter und Getreidebauern in unterhaltsamen YouTube-Videos darstellen, sind sie mittlerweile zu ihrer eigenen Marke geworden.

Angefangen hat alles aber ganz anders: Die Brüder aus dem Sunflower-State wollten Außenstehenden ihr Leben auf der Farm auf einfache Weise näher bringen. Dazu erstellten sie im März 2012 ihren eigenen YouTube- Channel und posteten ein erstes Video, in dem sie den typischen Tagesablauf bei der Weizenernte beschrieben. Authentisch, lehrreich und sympathisch, aber nicht unbedingt massentaugliches Material für die YouTube-Crowd.
Wenig später kam den Petersons die Idee, ein Musikvideo zu parodieren und auf den Alltag auf der Farm umzumünzen. So wurde der LMFAO-Hit „I’m sexy and I know it“ kurzerhand zu „I’m farming and I grow it“ umgedichtet – entgegen der eigenen Erwartungen ging das Video viral und wurde bis heute fast 12 Millionen mal angesehen.

Im Laufe der Zeit sind einige Lieder dazugekommen, darunter „Residue“ (Shape of You, Ed Sheeran), „Tractorstuck“ (Thunderstruck, AC/DC) oder „Crazy Grain“ (Crazy Train, Ozzy Osbourne). Besonders beliebt bei ihren Fans war aber „Farmer Rock Anthem“ (Party Rock Anthem, LMFAO) sowie die Parodie eines der erfolgreichsten Musikvideos aller Zeiten: „Farmer Style“, statt Gangnam Style von Psy.

Zwar lassen die gesanglichen Fähigkeiten der Jungbauern noch zu wünschen übrig, das kompensieren sie aber mit ihren lyrischen Qualitäten.

Jetzt wird’s ernst

Der rasche Erfolg auf YouTube brachte die Petersons aber auch zum Nachdenken. Ihnen fiel auf, dass sie als Bauern oftmals Vorurteilen gegenüber ihrem Beruf und einer großen Unwissenheit der Öffentlichkeit ausgesetzt sind. Also nutzen sie nun ihren Fame, um über das Leben von modernen Landwirten und die Nahrungsmittelproduktion aufzuklären (neben weiteren Spaßprojekten und Musikparodien). Dazu schreiben sie nicht nur einen eigenen Blog, betreiben ein Videotagebuch und sind auf den sozialen Medien unterwegs, sondern geben auch Führungen auf ihrem Betrieb. Greg, das älteste der Geschwister, tourt als Botschafter der Landwirtschaft um die Welt und ist mittlerweile ein gefragter Redner. Auch einen TEDx-Talk zum Thema Diversität in der Landwirtschaft hat er schon gehalten.

Man darf gespannt sein, welche weiteren Lieder und Projekte folgen werden. Uns freut es jedenfalls, dass sie landwirtschaftliche Themen auf humorvolle Weise ins Rampenlicht rücken.

Zum Abschluss gibt es noch ein letztes Gustostückerl: We Will Milk Cows (We Will Rock You, Queen).

Mehr von den Peterson Bros. gibt’s auf Instagram:
@petefarmbros