Popcorn und PS: Wir waren im Traktorkino

Schwoaga Andi

Traktorkino ist wie Malle: Nur einmal im Jahr. Nach dem Erfolg im letzten Jahr hat das Lagerhaus Technikcenter erneut das Autokino in Großenzersdorf okkupiert und zum Traktorkino geladen. Wir haben uns für euch dort umgesehen und mit ein paar Gästen gesprochen.

70 Traktoren haben vergangenen Donnerstag die Nacht zum Tag gemacht.
Foto: © RWA

Kino kann jeder. Autokino können zumindest auch die Großenzersdorfer. Aber Traktorkino? Auf sowas muss man erst mal kommen. Dieser Meinung ist übrigens auch der Hausherr der Veranstaltung, Martin Ableidinger. Seine offizielle Bezeichnung: Regionsleiter Nord, Lagerhaus Technikcenter. „Die Idee ist in der Marketingabteilung geboren wurden. Wir haben uns da einfach mal zusammengesetzt und überlegt, was wir abseits der üblichen Pfade so machen könnten. Und dann haben wir das Angenehme mit dem Nützlichen und der Fachsimplerei verbunden“, erzählt er.

Martin Ableidinger vom Lagerhaus Technikcenter.
Foto: © Paul Kobaš

Rund 70 Traktoren sind der Einladung gefolgt, der Großteil davon in Grün (mit gelben Felgen). Ob es auf dem engen Raum zu Marken-Streitigkeiten zwischen Traktorfans kommt? Martin verneint: „Nein, absolut nicht! Das Land braucht Landwirte und die Landwirte brauchen Traktoren. Die Farben sind zwar verschieden, aber wir freuen uns über jeden einzelnen.“ Und trotzdem kann er sich auch vorstellen, nächstes Jahr ein Traktor-Konzert zu veranstalten – unter anderem mit „Johnny Deere“. Aber woher kommen die Gäste auf so einem Event überhaupt? Und wie lange dauert die Anreise? Wir haben nachgefragt.

Florian vor einem roten Blitz: der IHC 1255 macht 48 Kilometer die Stunde.
Foto: © Paul Kobaš

Stell dich und deinen Traktor bitte mal vor!
Servus, ich bin da Florian und komm aus Gerhaus in Niederösterreich. Ich bin mit einem Case International 1255 da. Der gehört aber nicht mir.

Warum bist du mit einem fremden Traktor da?
Weil ich selber keinen Traktor hab, der so schnell fährt, der geht schon 47, 48 km/h! Und von Gerhaus hierher sind es doch 50 Kilometer.

Was machst du beruflich?
Ich bin Landmaschinenmechaniker. Und da hab ich mir gedacht, wenn ich eh die ganze Zeit herumschraub, dann kann ich zu Feierabend auch mal Spazieren fahren.

So weit wie sie ist niemand sonst angereist: Reinhilde und Paul aus Neusiedl am See.
Foto: © Paul Kobaš

Wer seid ihr und womit seid ihr heute hier?
Hallo, wir sind Reinhilde und Paul Koppitsch aus Neusiedl am See. Wir haben einen Ackerbaubetrieb. Vorher haben wir ein Weingut gehabt, das haben wir aber verpachtet und konzentrieren uns jetzt voll auf unsere Felder. Da sind wir mit einem John Deere 6250.

Wie weit seid ihr hergefahren?
Genau 62 km. Gebraucht haben wir eine Stunde und eine Viertel ungefähr. Wir sind aber relativ locker gefahren.

Habt ihr kein schlechtes Gewissen, weil ihr in der Erntezeit mit dem Traktor ins Kino fahrt?
Schlechtes Gewissen habt man in unserem Alter keines mehr! Aber wir haben heute eh noch Soja gedroschen.

Zweifeln ein bisschen an der Date-Fähigkeit eines STEYR Kompakt: Martin und Melanie.
Foto: © Paul Kobaš

Hello ihr zwei, wo kommt ihr denn her?
Hi, ich bin die Melanie und neben mir ist mein Mann, der Martin. Wir haben uns einfach den Traktor vom Papa ausgeborgt und sind von Obersiebenbrunn hergetuckert.

Wie lange seid ihr hergefahren?
Mal überlegen, circa 40 Minuten.

Wie schätzt ihr die Date-Fähigkeit eines Traktors ein?
Also, gemütlich ist es nicht, gerade Frischverliebten würde ich es nicht empfehlen. Vor allem nicht den hier, für zwei ist er fast zu klein. Aber kuschelig ist es schon!

Machen heute Abend blau: Christina und Leo vor ihrem New Holland.
Foto: © Paul Kobaš

Könnt ihr euch kurz vorstellen?
Hallo, Ich bin der Leo, komm aus Obersiebenbrunn und bin mit meiner Frau hergefahren, weil das schon ein einzigartiges Erlebnis ist. So schnell werden wir mit unserem New Holland nicht mehr in eine Autokino kommen.

Eure Freunde mit dem STEYR haben 40 Minuten hergebraucht. Wie lang seid ihr gefahren?
Mhm, nur so 20, 25 Minuten!

Habt die die zusätzliche Zeit genutzt um den Traktor vorher zu putzen?
Na sicher, damit wir auch was sehen!

Eine ihrer ersten großen Ausfahrten: Paul und Georg.
Foto: © Paul Kobaš

Könnt ihr euch kurz vorstellen?
Wir sind der Paul und der Florian und sind heute mit dem John Deere 2050 da.

Wie weit seid ihr angereist?
Das müssten 20 Kilometer sein! Also circa eine Dreiviertelstunde.

Habt's daheim nix zu tun oder warum fahrt ihr mit dem Traktor ins Kino?
Nein, daheim ist nix zu tun, das wird alles am Wochenende gemacht. Wir nehmen den Traktor also niemanden weg. Und Spaß macht's auch!

Dieser Traktor hat schon mehr gesehen als alle anderen: Martin auf einem Porsche, Baujahr 1954.
Foto: © Paul Kobaš

Dein Traktor ist heute der älteste hier. Wer bist du und was fährst du?
Ich bin der Martin aus dem Bezirk Neunkirchen, und ich sitze auf einem Porsche, System Hofherr-Schrantz, Baujahr 54. Schon a bisserl eine Rarität. Wir haben ihn mit dem Anhänger hergebracht.

Wenn du am Porsche hergefahren wärst, wie lange hättest du gebraucht?
Nachdem er nur 14 km/h schafft, wäre ich sicher einen halben Tag unterwegs gewesen.

Ein Porsche kommt normalerweise immer gut an. Wie ist der Date-Faktor?
Naja, mein Beziehungsstatus ist „vergeben“. Und er ist ein Zweisitzer!

Hat heute nicht die Resi, sondern ihren Freund Andi im Traktor abgeholt: Vicky aus Franzensdorf.
Foto: © Paul Kobaš

Könnt ihr euch kurz vorstellen?
Ich bin die Vicky, wir haben einen Gemüsebaubetrieb in Franzensdorf und ich bin heute mit dem John Deere 6130 da. Und mit dem Andi, meinem Freund.

Wie lang war die Anreise?
Nur elf Kilometer, wir haben keine 20 Minuten gebraucht.

Andi, wie taugt dir ein Date mit Traktor?
Das ist zwar mal was anderes, aber gemütlich ist es nicht. Vor allem, wenn man der Beifahrer ist!

PS: Der Film war übrigens das vielbeachtete Kaiserschmarrndrama. Kann man sich auch ohne Traktor ansehen!

 

Titelbild: © RWA