Schon gehört? Dieser Schalldämpfer ist ein echter Knaller

Leitner Andi
Bezahlter Inhalt

Dieses Wochenende findet mit der WÜD zum ersten Mal die wildeste Messe für moderne Jagd im Gutshof des Schlosses Glanegg bei Salzburg statt. Grund genug für uns, um uns einige Innovationen, die dort zu sehen sind, schon vorab genauer anzusehen. Oder anzuhören. Zum Beispiel den Whisper WD XTRM MKII von Hausken. Aber was bringt so ein Schalldämpfer eigentlich?

Die Zeiten, in denen man passionierte und erfahrene Jägerinnen und Jäger an einem schlechten Gehör erkennen konnte, neigen sich dem Ende zu. Seit der Zulassung sogenannter Schallmodulatoren klingelt es nämlich nicht mehr bei jedem Schuss in den Ohren. Es gibt aber noch viele weitere Punkte, die für den Einsatz von Schalldämpfern sprechen. Wir haben sie für euch gesammelt – am Beispiel eines echten Spitzenmodells: des HAUSKEN WHISPER WD XTRM MKII.

Weniger ist mehr – vor allem beim Schall

Mit einer Dämpfungsleistung von circa 38 Dezibel (das kommt natürlich auf Lauflänge, Kaliber und Laborierung an) liefert der HAUSKEN Whisper eine beachtliche Leistung und ist damit vor allem für Magnumkaliber und hohe Schussfolgen interessant. Und schont nicht nur die Ohren des Jägers oder der Jägerin, sondern auch die des Jagdhunds und natürlich des Wilds. Der einzige Nachteil: Man hat keine Ausrede mehr parat, wenn man mal irgendwo wieder was wichtiges überhört hat!

Harteloxiertes Aluminium mit einem Außendurchmesser von 70 Millimeter. Da sieht man, was man hat.

Gut getroffen – optisch und technisch

Die Leistung des HAUSKEN Whisper erkennt man schon auf den ersten Blick: Mit einem Außendurchmesser von 70 Millimeter bringt der Schalldämpfer nämlich ein ordentliches Volumen mit und reduziert damit auch Rückstoß und Hochschlag um bis zu ein Drittel. Ein weiterer Vorteil: Der Schalldämpfer bremst die austretenden Gase und stabilisiert so das Geschoss – während die Lärmbelastung sinkt, steigt also auch die Präzision.

Macht das Wild nicht wild

Ein Schalldämpfer schont natürlich nicht nur die eigenen Ohren, sondern auch alle anderen im Wald. Ob Jagdgast, ver(w)irrter Wanderer oder kapitaler Hirsch – durch den reduzierten Schall und das gedämpfte Mündungsfeuer kommt bei allen weniger Stress auf. Und die Jägerinnen und Jäger haben noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: Braucht es einen Nachschuss, sind sie bereit.

Immer noch auf der Jagd nach Innovationen?
RUAG Ammotec